vegane Ramen Suppe

von Nina

Jetzt wo es draußen wieder kälter wird, beginnt bei mir Zuhause die Suppen und Eintopfzeit und da ich mal wieder was neues ausprobieren wollte, habe ich mich heute an einer Ramen-Suppe probiert. In Salzburg habe ich noch nicht wirklich ein Restaurant gefunden, das auch eine vegane Variante auf der Karte hat und deshalb bin ich gestern gleich mal einkaufen gegangen und habe mich heute in die Küche gestellt. Dieses Rezept nimmt zwar ein bisschen Zeit in Anspruch, aber ist trotzdem sehr easy in der Zubereitung und schmeckt unglaublich lecker. Kleiner Tipp, bereitet die Gemüsesuppe selber mit frischem Gemüse (statt Würfel bzw. Pulver) zu, so bekommt das Gericht gleich noch mehr leckere Vitamine und ihr seid gewappnet für den bevorstehenden Winter. 

Zutaten:

  • 2,5 Liter fertige Gemüsebrühe oder 2,5 Liter Wasser und Suppengemüse + 1 Suppenwürfel
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 5-6 El Sojasauce
  • 5 El Reisessig
  • 3 EL helle Misopaste
  • Sesamöl
  • 1 Nori-Blatt
  • 250g Shiitake Pilze (kann man aber z.b auch Kräuterseitlinge nehmen)
  • 1 „Kopf“ Mangold (oder 1 Kopf Pakchoi)
  • 2 Karotten
  • 200 g Ramen Nudeln
  • 250g Räuchertofu
  • 125g Sprossen
  • 2 Frühlingszwiebel
  • 2 EL Sesam

Zubereitung:

Den Zwiebel klein hacken, Knoblauch und Ingwer schälen, anschließend reiben
Wenn ihr eure Gemüsebrühe selber macht, die 2,5 Liter Wasser zum kochen bringen und das Suppengemüse, einen Suppenwürfel und etwas Salz in den Topf geben und das Gemüse gut einkochen. Umso länger umso besser – mindestens 30 min. Ihr könnt aber auch einfach fertige Gemüsebrühe nehmen. 
Die Shiitake Pilze, putzen und  je nach Größe halbieren oder vierteln 
Die Karotten in Stifte und den Mangold bzw. Pak-Choi in große mundgerechte Stücke schneiden.
In einen Topf das Sesamöl erhitzen und den Zwiebel gemeinsam mit dem Knoblauch und dem Ingwer anbraten. 
Misopaste, Reisessig und Sojasauce dazugeben, nochmal kurz aufkochen und dann mit der Gemüsebrühe aufgießen.
Das Noriblatt in Streifen schneiden und zur Suppe geben und für ca. 30 Minuten kochen lassen. 
Frühlingszwiebel in kleine Ringe schneiden 
In der Zwischenzeit die Ramen-Nudeln kochen und den Tofu in Würfeln schneiden. 
Nach einer halben Stunde die Suppe absieben und die Flüssigkeit zurück in den Topf geben. 
Nun die Skiitake Pilze dazugeben und für ca. 5 Minuten kochen lassen. 
Als nächstes Karotten und Mangold dazugeben und weitere 5 Minuten kochen lassen. 
Abschmecken und gegebenenfalls noch etwas Sojasauce hinzufügen. 
In der Zwischenzeit den Tofu anbraten und gemeinsam mit den Nudeln und den Sprossen in einem Suppenteller anrichten. 
Die Suppe in den Teller geben und mit Sesam und Frühlingszwiebel garnieren und genießen. 

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Sandra Slusna 25/10/2020 - 9:04 AM

Yummy, ich liebe Ramen. Danke sehr für das Rezept. <3
Sandra

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar