vegane Lasagne

von Nina

In den letzten vier Wochen habe ich dieses Gericht ganze 4! Mal gemacht. Das erste Mal war es einfach ein Versuch, der sich als hervorragend herausgestellt hat. Dann habe ich die vegane Lasagne meiner Familie untergejubelt und beim dritten Mal wollte ich eigentlich Fotos für den Blog machen. Jedoch wollte der vegane Käse nicht so wie ich. Er wollte einfach nicht schmelzen und so habe ich die Lasagne am Montag kurzerhand nochmal gemacht. Gott sei Dank ist dieses Gericht so lecker, da macht es gar nichts wenn man mal eine Woche lang nichts anderes isst. Wobei ich gestehen muss, dass wir die letzte Lasagne, die für mind. 6 Personen gereicht hätte, an einem Tag verdrückt haben. Die Fotos sind zwar nicht die schönsten, aber glaubt mir, das ist die beste vegane Lasagne überhaupt.
Nur weil man auf tierische Produkte verzichtet, muss das also nicht bedeuten, dass man auf die Lieblingsgerichte von früher verzichten muss.
Give it a try!

Zutaten (ca. 6 Portionen)

Tomatensauce :
– 125g Soja Granulat
– 1 Suppenwürfel
– ca. 1 Liter Wasser
– 2 Dosen gestückelte Tomaten
– 1 EL Tomatenmark
– 2 Zwiebel
– 3 Knoblauchzehen
– 3 Karotten
– 100-150ml Rotwein
– 200 ml Wasser
– Salz
– Pfeffer
– Oregano
– frischer Basilikum
– gerne auch italienische Kräuter Mischung

Bechamel Sauce:
– 5 EL vegane Butter/Margarine
– 5 EL Mehl
– ca. 600-700 ml Mandelmilch
– Muskatnuss
– Salz
– Pfeffer

– geriebener Käse
– ca. 1 1 /2 Packungen Lasagneblätter
– Lasagneform

Zubereitung: 

Das Backrohr auf 180C ° vorheizen

Tomaten Sauce: 
– Wasser inkl. Suppenwürfel zum Kochen bringen und das Sojagranulat darin köcheln lassen (Anleitung auf der Verpackung befolgen)
– Zwiebel schneiden & die Karotten reiben
– Das Sojagranulat absieben und gut ausdrücken.
– Den Zwiebel mit etwas Olivenöl in einer großen Pfanne anschwitzen.
– Das Sojagranulat, 1 EL Tomatenmark und die Karotten dazugeben und alles kurz anbraten.
– Mit dem Rotwein ablöschen
– Die Tomaten aus der Dose dazugeben und die Sauce gut würzen.
– Ich spüle die leeren Dosen noch gern mit Wasser aus und gebe die Tomaten-Wassermischung dazu
– Für ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Bechamel Sauce:
– Die Butter in einem Topf zerlaufen lassen.
– Das Mehl dazugeben und gut mit der Butter vermischen.
– Wenn die Masse schön heiß ist, mit der Mandelmilch aufgießen und gut umrühren (am besten mit einem Schneebesen.
– Nach und nach wird das Ganze zu einer cremigen Masse. Je nach Konsistenz noch ein bisschen Milch hinzugeben.
– Mit Salz, Pfeffer und viel Muskatnuss würzen

Nun geht es ans Eingemachte – Das Befüllen der Auflaufform
Begonnen wird mit einer dünnen Schicht Bechamelsauce. Dann kommt die erste Schicht Lasagneblätter in die Form. Weiter geht es mit einer Schicht Tomatensauce und einer Schicht Bechamelsauce, bevor die nächsten Lasagneblätter an der Reihe sind. Ja und so schichtet ihr einfach weiter, bis ihr ganz oben mit einer Schicht Tomatensauce und einer Schicht Bechamelsauce aufhört. Ich mag es besonders gerne wenn, sich oben die zwei Schichten mit dem Käse vermischen. Deshalb hebe ich für die letzten zwei Schichten immer ein bisschen mehr von den Saucen auf.
Ja und damit der vegane Käse auch wirklich schmilzt und nicht hart wird, mischt ihn einfach mit einem Schuss Mandelmilch und einem Schuss Öl. Als Tipp, mir wurde gesagt, dass der Käse von simply V immer schmilzt – leider habe ich den bis jetzt im Supermarkt bei uns in Österreich noch nicht entdeckt.
Käse drauf und dann für ca. 30 Minuten ins Backrohr.
Ich liebe es ja der Lasagne zuzusehen.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar