life update – twenty nineteen

von Nina

Da ist er nun der letzte Tag im Jahr 2019. Ich muss ehrlich gestehen, ich habe das Ende von diesem doch sehr turbulenten Jahr ein bisschen herbeigesehnt. Die letzten 12 Monate waren nicht immer einfach für mich und irgendwie hatte ich das Gefühl 2019 möchte mir irgendeine Lektion erteilen. Es war ein Jahr der Aufarbeitung und ich habe wirklich so viel über mich selbst gelernt und bin das eine oder andere Mal über meinen Schatten gesprungen und über mich hinausgewachsen. Selbstzweifel, Hilflosigkeit, kein Vertrauen in mich und das Leben und Unsicherheit waren die Dinge mit denen ich sehr viel zu kämpfen hatte. Doch ich habe mir Hilfe gesucht und eingesehen, dass ich an mir selber arbeiten und die Vergangenheit ruhen lassen muss. Von Monat zu Monat ist es besser geworden und auch wenn ich einige Rückschläge hatte, bin ich sehr stolz auf mich wie ich mich entwickelt und welche Fortschritte ich gemacht habe.
Ich habe die letzte Woche genutzt um mir einige Gedanken zu machen um das vergangene Jahr nochmal Revue passieren zu lassen.
Mein erster Gedanke war, 2019 du hast es mir wirklich nicht einfach gemacht und irgendwie war es doch ein bisschen ein Kampf mit mir selber. Doch als ich dann genauer hingesehen und jeden einzelnen Monat in meinem Kopf nochmal passieren hab lassen, wurde mir klar, so schlecht wie ich dachte war das Jahr gar nicht. Ja ich hatte vor allem in der ersten Hälfte sehr mit mir zu kämpfen, bin durch viele Tiefs gegangen und war sehr lange in meiner Negativspirale gefangen, aber ich hatte auch unglaublich viele wirklich schöne Momente. Und im Endeffekt kommt es genau auf diese Momente, die uns ein Lächeln ins Gesicht zaubern und uns lebendig fühlen lassen. 2019 war nicht mein bestes Jahr, es war ein Jahr der Veränderung, ein Jahr in dem ich viel über mich und das Leben gelernt und mich extrem weiterentwickelt habe. Ich habe die letzten Tage intensiv genutzt um zu reflektieren, alles niederzuschreiben und mir wirklich bewusst Zeit zu nehmen um mich von vielen Dingen zu verabschieden und loszulassen.

My 2019 moments

Auch wenn ich den einen oder anderen traurigen Moment hatte, viele Tränen vergossen und mich oft sehr hilflos gefühlt habe, sind auch ganz viele wunderschöne Dinge passiert, die mein Leben verändert haben. Ich habe viele tolle Orte bereist, mir ein paar große Träume erfüllt und meinen Lebensmittelpunkt in ein anderes Bundesland verlegt. Also Langeweile ist im Jahr 2019 auf jeden Fall nicht aufgekommen.

SRI LANKA – Das Jahr habe ich in Sri Lanka gestartet und zwar offline ganz ohne Instagram & Co. Nach über 7 Jahren haben ich mir mal eine komplette Auszeit von der ganzen Onlinewelt genommen und es hat wirklich gut getan 4 Wochen einfach mal offline zu sein und im hier und jetzt zu leben. Ich muss gestehen, es ist mir danach auch gar nicht so leicht gefallen wieder in den Arbeitsalltag zurückzukehren. Was aber wahrscheinlich auch damit zu tun hatte, dass es mir schon zu Jahresbeginn nicht ganz so gut ging. Nichtsdestotrotz war es schön, gleich zu Beginn des Jahres ein bisschen Wärme zu tanken und ja einfach in den Tag zu leben.

MEIN EIGENER BUS – In diesem Jahr habe ich mir einen sehr großen, wenn nicht sogar den größten Traum seit langem erfüllt. Ich habe mir meinen eigenen Bus gekauft und diesen ausbauen lassen. Der ganze Prozess hat zwar das ganze Jahr gedauert und mich echt viele Nerven gekostet, aber im Oktober konnte ich den fertigen Bus endlich abholen. Natürlich mussten wir noch einen kleinen Ausflug machen, denn das Jahr durfte nicht enden, bevor wir nicht wenigstens einmal drinnen geschlafen haben. Ja und so sind wir nachdem ich den Bus mit Salbei geräuchert habe (wegen den Bad Vibes und so) für ein Wochenende an den Traunsee gefahren. Ich habe mich in diesem Jahr das eine oder andere Mal ärgern müssen, aber als ich ihn dann endlich hatte und da am See stand, war alles wie verschwunden. Ich kann es schon gar nicht erwarten nächstes Jahr endlich damit loszufahren und das eine oder andere Abenteuer zu erleben.

– VIEL ZEIT IN DER NATUR VERBRACHT – Wenn ich so an das Jahr 2019 zurückdenke, kommen mir sofort die vielen schönen Wanderungen, die Tage am See und die Spaziergänge mit Tobi im Grünen. Die Natur gibt mir irgendwie unheimlich viel Kraft und wenn ich raus geh an die frische Luft, bin ich nachher einfach viel entspannter und ausgeglichener. Wahnsinn dass es so lange gedauert hat bis ich bemerkt habe wie gut es mir tut. Da ich das Jahr aber doch sehr viel unterwegs war und viel zwischen Wien und Salzburg gependelt bin, waren es dann leider doch weniger Wanderungen als geplant. Trotzdem war jede einzelne wunderschön und ich freue mich schon auf den nächsten Frühling, denn da geh ich dann mein Ziel, den Untersberg endlich an. Die Drachenwand und auch den Schafberg konnte ich ja dieses Jahr noch von meiner Liste streichen.

MEIN UMZUG NACH SALZBURG: Die größte Veränderung in diesem Jahr war bestimmt mein Umzug in eine neue Stadt und ich kann mich nur nochmal wiederholen, es war die beste Entscheidung die ich seit langem getroffen habe. Schon seit über 3 Jahren war ich irgendwie nicht mehr glücklich in Wien. Der Trubel war mir einfach zu viel und es hat mich immer ins Grüne gezogen. Schon im letztem Jahr habe ich sehr viel Zeit in Salzburg verbracht und mich mehr und mehr in diese wunderschöne Stadt verliebt. Insgeheim hatte ich schon sehr lange das Bedürfnis wegzuziehen, aber getraut habe ich mich dann irgendwie doch nie. Dieses Jahr war aber dann alles anders, nach einem Gespräch mit meiner Mama, die meinen Wunsch das erste Mal ausgesprochen hat, beschloss ich dann meine 7 Sachen zu packen und das Kapitel Wien zu beenden. Irgendwie lustig, denn erst als ich es das erste Mal ausgesprochen hatte, habe ich gemerkt wie groß der Drang ist endlich raus zu kommen aus der Großstadt. Ich hatte dann Gott sei Dank sehr viel Glück bei der Wohnungssuche und so bin ich mit Sack und Pack und natürlich Tobi nach Salzburg gezogen. Ich habe den Sommer auf meiner Terrasse so richtig genossen und selber gemerkt wie ich von Tag zu Tag glücklicher wurde. Ich fühle mich hier einfach unglaublich wohl und freu mich schon auf den ersten richtigen Frühling in meiner nicht mehr ganz so neuen Heimat.

MEIN EIGENES MODELABEL: Schon ziemlich lange hatte ich den Traum etwas eigenes neben diesem Blog zu erschaffen und auch das habe ich mir im Jahr 2019 erfüllt. Nachdem wir knapp 8 Monate an diesem großen Projekt gearbeitet haben, ist die erste Hey Sunshine Kollektion online gegangen. Es ist echt Wahnsinn wie viel Arbeit hinter so einem Label steckt und was alles beachtet werden muss. Doch es macht mir unheimlich viel Spaß und wir starten auch gleich mit einer neuen Kollektion ins neue Jahr. Am Sonntag ist es endlich soweit und ich bin schon echt gespannt, wie ich euch die neuen Teile gefallen werden.

MEINE EIGENE SCHMUCKKOLLEKTION – Neben einem eigenen Modelabel durfte ich dann auch noch gegen Ende des Jahres gemeinsam mit der lieben Eves meine eigene Schmuckkollektion mit Anlehnung an Hey Sunshine herausbringen. Die Dreamy Collection ist wirklich wunderschön geworden und spiegelt mich einfach voll und ganz wieder und es ist schön zu sehen, dass sie auch bei euch so gut ankommt.

VIELE LIEBE MENSCHEN IN MEIN HERZ GESCHLOSSEN: Was hätte ich im Jahr nur ohne die vielen lieben Menschen um mich herum gemacht. Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Die größte Stütze war mit Sicherheit mein Freund der mir in jeder noch so schweren Phase beigestanden ist und mich unterstützt hat. Doch auch die vielen tollen Gespräche mit meinen Herzensmenschen in diesem Jahr haben dazu beigetragen, dass 2019 was besonderes war. Wenn ich ganz ehrlich bin, glaub ich habe ich noch nie so gute und tiefgründige Gespräche geführt wie in den letzten 12 Monaten. Viele waren mir eine große Hilfe, um gewisse Dinge nicht ganz so schlimm zu sehen und um wieder aus dem einen oder anderen Tief zu kommen.
Ich habe echt einige ganz liebe Menschen in mein Herz geschlossen, die ich nicht mehr missen möchte und ich bin für jeden einzelnen meiner Freunde so unheimlich dankbar. Denn mit lieben Menschen an seiner Seite ist das Leben gleich noch viel schöner.

#carmushkawinterhouse – Zu dieser Reise, die ich im Dezember angetreten bin, kamen von euch unglaublich viele Fragen und weil es für mich auch so eine kleine Challenge war, möchte ich dem Carmushka Winterhouse auch einen Absatz in diesem Jahresrückblick widmen. Im November erreichte mich die Nachricht, dass ich gemeinsam mit 9 anderen Mädchen nach Kitzbühel eingeladen wurde um gemeinsam mit der lieben Carmen von Carmushka eine tolle Woche zu verbringen. Ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass ich mich nicht gefreut habe als mich diese Nachricht erreichte, denn wann hat man schon die Möglichkeit von so einer erfolgreichen, sehr authentischen Persönlichkeit zu lernen. Anfangs war ich wirklich sehr motiviert und die Freude auf diese Woche war sehr groß. Jedoch musste ich sagen, dass ich auch einige Bedenken hatte, denn in großen Gruppen fühle ich mich meistens nicht ganz so wohl und muss doch über meinen Schatten springen, denn auf fremde Menschen zugehen fällt mir oft nicht so leicht. Doch ich wollte mich dieser Herausforderung stellen, etwas lernen und mich vor allem weiterentwickeln. Natürlich habe ich zugesagt um mich mit Menschen aus der selben Branche auszutauschen, vielleicht ein paar neue Inspirationen zu bekommen und neue Motiviation zu bekommen, aber in erster Linie, wollte ich etwas für mich persönlich lernen und ich wusste dass ich mir auf jeden Fall ein Scheibchen von Carmens Denkweise abschneiden kann. Doch wie war die Woche im Carmushka Winterhouse wirklich?
Hand aufs Herz, es waren 5 sehr anstrengende und vollgepackte Tage und es gab auch den einen oder anderen Moment, wo ich mich irgendwie Fehl am Platz gefühlt habe. Wieso kann ich euch so jetzt gar nicht sagen, denn es war alles wirklich unglaublich toll organisiert und alle haben sich unheimlich gut verstanden. Wir waren eine coole durchgemischte Truppe und Carmen hat sich wirklich sehr viel Zeit für uns genommen und sich mit jedem Einzelnen beschäftigt. Das ganze Team hat sich richtig ins Zeug gelegt und sich für jeden Tag andere tolle Dinge einfallen lassen – eine Lama-Wanderung, eine Spa-Behandlung, ein Helikopter Flug – Auch wenn ich diese Programmpunkte wirklich toll waren und ich mich riesig darüber gefreut habe, war ich teilweise einfach überfordert. Weil es einfach so gar nicht meine Welt war. Trotzdem konnte ich von dieser Reise sehr viele Sachen für mich mitnehmen und habe viele liebe Menschen kennengelernt und tolle Gespräche geführt. Wenn man mich nach dem einen Tipp fragt den ich von dieser Woche an jemanden weitergeben möchte, dann dass es unheimlich wichtig ist, dass man sich in diesem ganzen Social Media Jungle nicht selbst verliert und sich einfach immer selber treu bleibt und das tut was man gerne macht.

Was wünsche ich mir fürs Jahr 2020 ?

Ja ich bin nun wirklich bereit für das neue Jahr und ich weiß nicht wieso aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Jahreswechsel dieses Jahr irgendwie ganz besonders und anders als sonst ist. Ich freu mich wirklich extrem auf 2020 und bin voller Tatendrang. Ich wünsche mir vor allem, dass all meine Liebsten und natürlich auch ich gesund bleiben. Ich wünsche mir, dass ich gewisse Dinge gelassener sehe und manchmal einfach den Kopf abschalte, weniger denke und mehr genieße.
Ich will gar nicht wissen wieviele schöne Momente ich verpasst habe, weil ich mir zu viele Gedanken gemacht habe. Das Jahr 2020 möchte ich nutzen um noch mehr in mich hinein zu hören und noch achtsamer mit mir umzugehen. Ich möchte mir ganz bewusst Zeit für mich nehmen und noch mehr aus mir rauskommen.
Ich habe mir alle meine Wünsche und Ziele auf einen Zettel geschrieben und diesen werde ich mitnehmen ins neue Jahr und auch daran arbeiten diese zu erreichen. Meine Altlasten hingegen lasse ich ganz bewusst im alten Jahr zurück, denn sie bremsen mich und sind keine Hilfe beim erreichen meiner Ziele.
Natürlich habe ich auch den einen oder anderen Vorsatz für 2020 und ich bin ein großer Fan davon, denn sie motivieren mich und lassen mich träumen. Dieses Jahr habe ich mich ganz bewusst mit diesem Vorsätzen auseinander gesetzt und mir auch vorgestellt wie es sein wird, wenn ich diese einhalte und in meinen Alltag integriere bzw. meine Ziele erreiche. Und soll ich euch was sagen, es fühlt sich gut an und zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht. Ich möchte mich weiterhin soviel in der Natur aufhalten, viel bewegen und Neue Dinge ausprobieren. Ich möchte mich noch intensiver mit dem Thema Yoga beschäftigen und lernen auch ganz alleine ohne Anleitung durch einen Flow zu fließen.
Ich möchte einfach noch mehr zu mir finden und das Beste aus mir herausholen und das Leben genießen.

Wie soll es mit Berries & Passion 2020 weitergehen?

Im vergangenen Jahr habe ich gemerkt wie wichtig mir dieser Blog ist und wie sehr es mir abgeht neue Beiträge zu schreiben. Ich mag Instagram sehr gerne und es macht mir auch großen Spaß neue Fotos zu machen und euch Einblicke in meinen Alltag zu geben, aber hier auf Berries & Passion kann ich mich einfach noch mehr entfalten, kreativer sein, euch noch mehr Einblicke geben. Deshalb möchte ich auch die ersten Tage im neuen Jahr nutzen um mir ein bisschen einen Plan zu machen, denn 2020 soll es hier wieder mehr Beiträge geben. Ich möchte euch wieder mehr mitnehmen, euch von meinen Reisen berichten, leckere Rezepte mit euch Teilen, Beiträge zu persönlichen Themen verfassen und meine Geschichte erzählen. Ich habe echt große Lust drauf und 2020 soll dieser Blog wieder mehr im Fokus stehen. Lieber ein zwei Fotos weniger auf Instagram, dafür wieder mehr hochwertigen und tiefgründigen Content. Ich möchte mich noch mehr mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen und euch auf meinen persönlichen Weg mitnehmen. Ich habe mir auch alle eure Kommentare durchgelesen und viele Dinge die ich hier wieder mehr behandeln möchte, wurden auch von euch genannt und das finde ich besonders schön. Den Jänner möchte ich nutzen um meine Blogposts die in den Entwürfen liegen aufzuarbeiten, denn es wäre schade wenn ich diese Erlebnisse und Fotos nicht mit euch teile. Doch jetzt klappe ich mal den Laptop zu und genieße die letzten Stunden im Jahr 2020 in Ruhe Offline mit meinen Liebsten. In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch und freue mich auf ein neues Jahr mit vielen Abenteuern.

Das könnte dir auch gefallen

5 Kommentare

Helga 01/01/2020 - 2:14 PM

Eigentlich doch ein erfolgreiches Jahr, sich auf den Weg der Heilung zu machen ist einer der besten Entscheidungen die man machen kann. Und so kannst du gut gestärkt ins Jahr 2020 gehen. Bin stolz auf dich ♥️👑

Antworten
Christina 02/01/2020 - 2:24 PM

Toller Beitrag Nina! 🥰
Freue mich schon 2020 wieder mehr von dir zu lesen! LG Christina

Antworten
Sinja 02/01/2020 - 2:38 PM

Happy New Year!
Du bist großartig so wie du bist! Ich wünsche dir ganz viele schöne Momente im Jahr 2020!
Wir sollten alle mehr tun, was wir wollen. Das geht auch mit so und daran möchte ich arbeiten. Das tun, was mir gut tut .

Liebe Grüße ❤️

Antworten
carla 02/01/2020 - 10:09 PM

ein ganz toller und inspirierender Beitrag! Ich liebe deine authentischen Texte :)
Happy 2020!

Liebe Grüsse
Carla
https://carlakatharina.com/2020/01/02/happy-2020-meine-wuensche-und-ziele-im-neuen-jahr/comment-page-1/#comment-865

Antworten
kleinemarla 17/01/2020 - 2:59 PM

Ooohh was für ein schöner Beitrag – und ich liebe die Bilder!
2020 wird super :)

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar