new year. new goals.

von Nina

Nachdem ich die letzten Tage des Jahres mit Fieber und allen Zuständen die zu einer Grippe dazugehören ans Bett gefesselt war, komme ich langsam aber doch wieder zu Kräften. Ich denke mein Körper wollte mir so knapp vorm neuen Jahr noch eine Lektion erteilen und sagen, dass es Zeit für eine kleine Pause wird. Ich muss gestehen, dass ich gar nicht genau weiß, wann ich das letzte Mal so viel Zeit am Stück zuhause verbracht habe. Auch wenn es mich schon wieder in den Zehen kribbelt und ich am liebsten durchstarten möchte, weiß ich, dass noch ein bisschen Ruhe geben und es langsam angehen sollte. In den letzten Tagen hatte ich also auch sehr viel Zeit mir Gedanken darüber zu machen, was ich mir vom neuen Jahr erwarte, was ich mir vornehmen bzw. was ich besser machen möchte.  Doch anstatt meine Vorsätze für das Jahr 2018 mit euch zu teilen, habe ich alle über Board geworfen und beschlossen, das neue Jahr ohne guter Vorsätze zu starten.




Jedes Jahr nehmen wir uns Dinge vor – gesünder Ernähren, mehr Sport, ordentlich sein und meistens halten diese Vorsätze wenn es gut geht nur ein paar Wochen an. Sobald der Zauber des Jahreswechsels und die Motivation verschwunden sind, verfallen wir wieder in alte Muster. Was ich persönlich ja nichts schlechtes finde, aber meiner Meinung nach nehmen wir uns zum Jahreswechsel immer viel zu viel vor.
Das soll jetzt auch nicht bedeutet, dass ich es nicht gut finde, wenn man Vorsätze hat. Nein ganz und gar nicht, aber ich bin der Meinung um bestimmte Dinge zu ändern, braucht es nicht unbedingt ein neues Jahr. Klar ist es vielleicht motivierend, wenn man sozusagen einen Neustart hat und von Null beginnt, doch meistens hat man ja gleich mehrere Vorsätze auf seiner Liste und konzentriert sich nicht nur auf eine Sache. Wenn man dann Dinge nicht einhält, ist das natürlich unheimlich demotivierend und auch nicht sehr hilfreich, um seine Ziele zu erreichen.

Mich haben diese Vorsätze doch immer ein bisschen unter Druck gesetzt. „Ich habe mir doch vorgenommen gesund zu essen, darf ich mir jetzt eine Pizza gönnen?“ oder „Ich wollte doch im neuen Jahr noch mehr Sport machen, ist es jetzt ok, wenn ich heute mal faul bin?“

Man macht sich irgendwie durch zu viele Vorsätze auch selber ein schlechtes Gewissen und deshalb habe ich beschlossen, das neue Jahr ohne große Vorsätze zu starten. Ich möchte 2018 einfach die Dinge tun, die mich glücklich machen und die mir gut tun. Ganz unbeschwert und ohne viel Stress soll das Jahr beginnen und deshalb mach ich mir jetzt auch gar nicht zu viele Gedanken darüber was ich ändern möchte und lebe einfach. Ich muss sagen es tut ganz gut, nicht schon das ganze Jahr durchgeplant zu haben. Man wird sowieso sehen was 2018 für mich bereit hält und ich bin schon sehr gespannt welche Geschichten und Abenteuer auf mich warten. Deshalb werde ich einfach das tun auf was ich Lust habe. Was natürlich nicht bedeutet, dass ich keine Wünsche und Ziele habe, doch das ist ein anderes Thema.

An diese Stelle wollte ich mich außerdem für euer ganzes Feedback bedanken. Ihr habt mir mit euren Kommentaren ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und es freut mich sehr, dass meine persönlichen Beiträge so gut bei euch ankommen. Ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet und habt den ersten Tag gut überstanden.




Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

L♥ebe was ist 01/01/2018 - 7:57 PM

ein so wundervoller Beitrag liebe Nina!
ich bin an sich ja überhaupt ein Fan von Neujahrsvorsätzen, aber ich finde es toll, wenn man Ziele nd Wünsche hat, die man weiter verfolgt :)

ich hoffe du bist gut ins Jahr gerutscht und kannst deine Grippe ganz auskurieren!
liebste Grüße auch,
❤ Tina von http://www.liebewasist.com

Antworten
Anna Maria 01/01/2018 - 8:15 PM

Nimm das Leben so wie es ist & tu das, was du liebst. Dann wird‘s dir sicher gut gehen ♥️

Gute Besserung ?

Antworten
Tamara 01/01/2018 - 11:44 PM

Ich hoffe dir geht es inzwischen schon wieder etwas besser. :)
Das sind wunderschöne Winter Aufnahmen!
Ich habe mir zwar einiges für das neue Jahr vorgenommen, aber stressen werde ich mich deswegen auch nicht. :D
Liebste Grüße Tamara

Antworten
Carry 02/01/2018 - 7:05 AM

Die Fotos sind total schön <3 Ich bin gespannt ob ich meine Neujahrsvorsätze einhalten kann. Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung :)

Liebe Grüße
Carry

Antworten
Sandra Slusna 02/01/2018 - 11:48 AM

Toller Beitrag, da kann ich dir nur Recht geben! Ich habe auch keine großen Vorsätze, nur paar Kleinigkeiten… aber vor allem will ich mir in Zukunft mehr Zeit für mich selber nehmen und auch Mal abschalten.
Liebe Grüße, Sandra

Antworten
Jacky N. 02/01/2018 - 6:45 PM

Ich bin ja ein riesen Fan von Neujahr und generell bestimmten Zeitpunkten um mit etwas anzufangen (auch wenn es eher selten wirklich funktioniert), aber ich kann deine Einstellung auf jeden Fall nachvollziehen. Letztes Jahr hatte ich keine Vorsätze, außer zu maturieren (geschafft – yay!) und mir ist es schon abgegangen. Dieses Jahr hab ich eine kleine, feine Liste mit Punkten, die für meine Verhältnisse sogar verdammt realistisch sind. Also, mal schauen wie es dieses Mal hinhaut :D

Alles Liebe, Jacky N.

Antworten
Jessica 02/01/2018 - 7:11 PM

Ein super Beitrag! Ich setze mir auch schon keine Vorsätze mehr, die ich sowieso nicht halten werde wie z.b. mehr Sport machen :P Was ich mir allerdings vorgenommen habe ist, stets versuchen positiv zu denken und mich nicht von Ängsten vor neuen Situationen beeinflussen zu lassen :)

Wünsche dir alles Gute für 2018

Liebe Grüße,
Jessi

Antworten
Sylvia 03/01/2018 - 5:28 AM

Sehr gut geschrieben! Ich nehme mir auch meistens nichts spezielles vor, das mache ich laufend während des Jahres und nicht unbedingt am Ende.

Liebe Grüsse
Sylvia
https://www.mirrorarts.at – Fotografie & Reiseblog

Antworten
Pauline 03/01/2018 - 3:43 PM

Ich kann total verstehen, dass Vorsätze nicht etwas für Jedermann sind und es deshalb auch immer viele unterschiedliche Meinungen dazu gibt.
Ich persönlich bin allerdings der totale To-Do Listen und Ziele setzen Mensch und mag es deshalb total mir zu überlegen, was ich erreichen möchte und wie ich dort hin komme. Das tue ich nicht nur für ein neues Jahr, sondern immer wieder.
Da jetzt gerade aber 2018 begonnen hat, habe ich mir einige Ziele für das Jahr gesetzt zu denen einige gehören, die ich schon sehr lange sowieso verfolge und einfach nur weiterführen möchte und einige neue, mit denen ich beginnen möchte :)
Das soll auch kein Stress oder Druck verursachen, sondern mich einfach nur leiten und meine Ziele im Leben nicht vergessen lassen.
Über das Jahr werden immer neue dazu kommen und ich werde mich an alte zurück erinnern und wieder mit ihnen beginnen :)
Für mich ist das gut so, aber das ist nicht für jeden so!
Deswegen kann ich deine Meinung da total verstehen

Ich wünsche dir gute Besserung und einen wundervollen Start ins neue Jahr <3

Liebe Grüße
Pauline :) von http://www.mind-wanderer.com

Antworten
Feli 04/01/2018 - 9:17 AM

Liebe Nina,

erstmal gute Besserung. Ich versteh das total mit dem Unterdruck setzen. Ich find es ganz gut am Ende des Jahres zu reflektieren und zu schaun wo man gerade steht, haben sich meine Ziele verändert? Wie geht es mir? Und dann Kraft zu tanken und voll ins neue Jahr zu starten. Ob das dann mit neuen Zielen oder mit mehr Energie in alten ist ist ja beides gut hauptsache man ist mit sich selbst im Reinen.

Alles Liebe,
Feli

Antworten
Carlotta 05/01/2018 - 5:10 PM

Das ist ein wundervoller Beitrag! :)
Lieben Gruß aus Potsdam

Antworten
Lisa 18/01/2018 - 5:50 PM

Liebe Nina,
Ich verfolge die schon eine Weile. Anfangs waren noch die Snapchat Storys, mittlerweile Instagram und bin immer happy wenn mit etwas von dir in meinem Feed angezeigt wird!
Deswegen möchte ich mich einmal hier bei dir bedanken!
Egal wie blöd der Tag wieder war, kann ich abschalten, wenn ich dir zuhöre, was bei dir so abgeht. Quasi eine Online-Freundin haha ;D
Egal, ob Toby wieder einmal ein Spielzeug zerlegt hat, du deinen Stuhl vom Balkon schmeißt (war doch ein Stuhl?), unterwegs bist, oder neue Sachen ausprobierst.
Du motivierst mich IMMER Sport zu machen und wenn ich mal Motivation brauche schaue ich immer deine Food Tagebücher, oder deine Vorbereitung auf den Halbmarathon- aprops dank dir habe ich das auch schon von meiner Liste streichen können! Im Oktober bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen (waaaas) :D
Diesen Sommer war ich dann auch endlich mal wieder in Wien- mit dem ICE von Tür zu Tür dauert das nur 3h (!). Habe beim Vienna Trail Run teilgenommen und war auch in der swing kitchen woop!
Auch, dass du zeigst, dass das Leben nicht immer glatt läuft macht dich greifbarer und authentisch.
Inspiriert hast du mich vor allem extrem nach deinem Umzug! Du hast mir gezeigt, dass es nicht beängstigend sein muss, alleine zu sein, sondern die Freiheit zu nutzen, sein Leben in vollen Zügen zu genießen und mehr Zeit für Freunde freizuschaufeln!
Und, dass es völlig normal ist (auch als Blogger) einen schlechten Haarschnitt (ps. ich finde ihn gar nicht schlimm) zu bekommen, unzufrieden ist etc.
Sorry für gas ganze geramble und random Geschreibe, was ich eigentlich sagen will: Mach weiter so und bleib dir selbst treu! Ich freue mich auf ein weiteres Jahr Berries&Passion!
Liebe Grüße,
Lisa

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar