Meine Ernährung – Meine Ziele

von Nina

Schon seit einiger Zeit habe ich euch einen Beitrag zum Thema Ernährung versprochen und den gibt es auch heute endlich. Es hat ein bisschen länger gedauert bis ich wusste, wie ich anfangen soll und meine Notizen in einen informativen Beitrag verpacke.
Für das Jahr 2016 habe ich mir ja vorgenommen besonders fit zu werden und bis jetzt klappt das auch ganz gut. Ich gehe fast täglich zum Sport und ich bin zuversichtlich, dass sich meine Bauchmuskeln auch bald wieder blicken lassen.
Mein Körperfettanteil ist mir schon lange ein Dorn im Auge und für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, diesen auch zu reduzieren, was gar nicht so einfach ist. An dieser Stelle spielt nicht nur Bewegung eine Rolle, sondern zum Großteil liegt es an der Ernährung und auch wenn ich mich eigentlich sehr gesund ernähre muss man da doch ein bisschen was ändern.

berries&passion1

Grundumsatzmessung & Körperfettanalyse 

Schon vor einem Jahr ca. habe ich eine Körperfettanalyse machen lassen, da mich immer schon die Zusammensetzung meines Körpers interessiert hat. Die Werte damals waren ganz ok und im Normalbereich, doch der Arzt war trotzdem verwundert über meinen Fettanteil, da ich ja doch sehr viel Sport mache. Damals lag der Wert bei 24% und damit ich auf dem aktuellsten Stand bin und mir auch meine Ziele besser festlegen kann, habe ich im Zuge meines Trainings bei Vitura eine Körperfettanalyse und eine Grundumsatzmessung machen lassen. Dank der tollen Ausstattung von HealthPi, wo die Jungs von Vitura eingemietet sind, kann man solche interessanten Messungen auch machen lassen.

Die Körperfettanalyse die ich gemacht habe nennt sich BIA-Analyse und wird mittels Elektroden am Fuß und am Handrücken durchgeführt. Hier kann man ganz leicht die Zusammensetzung des Körpers herausfinden. Eigentlich ist diese Methode relativ genau, aber die Ergebnisse können je nach Körperverfassung variieren. Man sollte sie am besten gleich in der Früh auf leerem Magen machen und wenn man die Messung wiederholt, die gleich Zeit wählen, damit man die Werte auf vergleichen kann. Die Ergebnisse von meiner Messung haben mich ziemlich geschockt, denn auf einmal war mein Fettanteil bei 29% und das liegt sogar schon über dem Normalbereich. Ich war anfangs richtig geschockt, denn ich konnte es mir nicht erklären wie mein Wert in einem Jahr 5% höher sein kann, obwohl ich mich gesund ernähre und viel bewege.  Mein Trainer Niki hat mich dann aber beruhigt und gemeint, dass es eben auf die Verfassung ankommt und da ich die Tage davor krank war und zu wenig getrunken habe kann das schon die Ergebnisse beeinflussen. Wir werden die Messung demnächst auch Wiederholen und ich hoffe sehr, dass es wirklich daran lag, dass ich krank war.

Als ich zwei oder drei Wochen später eine ähnliche Messung im Holmes Place mittels BIA-Analysen Waage machen hab lassen, waren die Werte wieder bei 24% und das hat mich ein wenig beruhigt, auch wenn ich weiß dass diese Waage nicht ganz so genau sind wie die große Analyse – aber wer weiß vielleicht war es wirklich nur weil ich krank war und mein Körper geschwächt war. Mal sehen, nichts desto trotz muss daran gearbeitet werden.

berries&passion_vitura1

Außerdem habe ich eine Grundumsatzmessung machen lassen und auch da sind sehr spannende Ergebnis rausgekommen und es wurde mir eigentlich auch nur das bestätigt was ich schon längst weiß. – Nina besitzt keine Grundlagen.  Die Grundumsatzmessung zeigt wie gut der Stoffwechsel funktioniert, welchen Kalorienverbrauch man pro Tag hat und was der Körper besser verbrennt. Die Messung war irgendwie lustig, denn man bekommt eine Maske aufgesetzt und über die Atemgase wird der Stoffwechsel gemessen. Das ganze muss im Ruhezustand passieren, daher ist es auch hier nicht schlecht, wenn man die Messung gleich in der Früh macht. 20 Minuten lang liegt man einfach nur da und muss entspannen – gar nicht so leicht für mich, aber da es noch recht früh war hat das ganz gut funktioniert. Mein Grundumsatz liegt bei 1200 Kalorien und das liegt relativ im Normalbereich – Für alle die nicht wissen was mit Grundumsatz gemeint ist, das ist die Anzahl an Kalorien die der Körper jeden Tag im Ruhezustand verbrennt, also ohne dass ich mich viel bewegen muss.

Das interessante Ergebnis war bei dieser Messung aber eher, dass mein Körper sehr viele Kohlehydrate verbrennt und nur ganz wenig Fett und Protein – Ganz genau kenne ich mich hier leider nicht aus, aber die Verteilung ist bei mir nicht optimal und es lässt darauf schließen, dass meine Grundlagen eher schlecht sind. Mein Körper verbrennt die Kohlenhydrate, greift aber nicht auf die Fettreserven zurück – Damn it, kein Wunder dass ich mir so schwer tu meinen Körperfettanteil zu reduzieren.

berries&passion_vitura2

So ganz happy war ich mit den Ergebnissen wie ihr euch vielleicht denken könnt nicht, aber die sind ja nicht in Stein gemeißelt und mit der richtigen Ernährung und dem richtigen Training kann man da ganz bestimmt noch viel rausholen.

Meine Ziele

Gemeinsam mit Holly, der Ernährungswissenschaftlerin im Holmes Place, habe ich mir die Ziele für die nächsten Wochen festgelegt und natürlich habe ich mir auch noch selber ein paar Dinge vorgenommen, die ich machen möchte. Einerseits soll mein Fettgehalt verringert werden, vorerst mal von 24% (wenn der Wert denn richtig war) auf 22%. Hier nehme ich mir vorerst nicht zu viel vor, denn sonst bin ich enttäuscht wenn ich es vielleicht nicht erreiche und freue mich wenn der Wert unter 22% – Also mal schauen was sich da rausholen lässt.
Mein zweites Ziel ist es an meiner Grundlagenausdauer zu arbeiten. Einerseits um meinen Stoffwechsel mehr in Schwung zu bringen und vielleicht auch mehr Fett zu verbrennen und andererseits natürlich auch, um meine Grundlagen für meine kommenden Läufe zu verbessern. Ich möchte ja doch ganz bald mal wieder einen Halbmarathon laufen und vielleicht auch mal mehr und da ist eine gute Grundlagenausdauer unheimlich wichtig. Wenn euch interessiert wie ich an meiner Grundlagenausdauer arbeite, lasst es mich wissen dann schreibe ich euch dazu gerne einen extra Beitrag.

Berries&Passion

Wie versuche ich mich zu ernähren 

Um den Körperfettanteil zu verringern spielt natürlich die Ernährung eine ziemlich wichtige Rolle und deshalb habe ich da ein bisschen etwas umgestellt. Ich versuche mich so weit es geht an diese Dinge zu halten, aber wenn man viel Sport macht, darf man sich auch mal was gönnen und deshalb bin ich da nicht ganz so streng mit mir. Essen macht einfach viel zu viel Spaß und quälen möchte ich mich ja auch nicht.

Ausgiebig Frühstücken

Früher habe ich nicht gefrühstück und mittlerweile ist es für mich die wichtigste Mahlzeit geworden. Wenn ich in der Früh ausgiebig frühstücke, dann bin ich auch wirklich lange satt und brauch zu Mittag auch nicht ganz so viel. Ich habe gemerkt, wenn ich mal das Frühstück auslasse, habe ich andauernd Hunger und brauche immer irgendeinen Snack und das möchte ich eigentlich verhindern. Deshalb ausgiebig frühstücken – am liebsten Overnight Oats

Keine Kohlenhydrate am Abend

Seit über einem Monat verzichte ich abends auf die Kohlenhydrate und mir geht es richtig gut damit. Anfangs war es schwer, weil ich nicht wusste was genau ich essen darf und was nicht, aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und es klappt ganz gut. Man probiert so natürlich auch neue Gerichte aus und ganz ehrlich man sieht schneller Erfolge am Körper. Natürlich gibt es auch Tage da habe ich das Gefühl ich brauche ein paar Kohlenhydrate am Abend und dann esse ich auch welche. Hier ist es am wichtigsten dass man auf seinen Körper hört.

Getreide reduzieren

Seit einiger Zeit lasse ich auch verarbeitete Kohlenhydrate wie Getreide weg und mir geht es auch damit sehr gut. Nur der Reis fehlt mir ab und zu, aber es gibt ja Gott sei Dank genug Möglichkeiten wie man diesen ersetzen kann. Ich habe ja schon seit längerem eine Schilddrüsenunterfunktion und da soll Getreide besonders schlecht sein, deshalb verzichte ich einfach großteils darauf. Ab und zu ne Pizza, Sushi oder Pasta muss aber trotzdem sein, das lass ich mir auf keinen Fall nehmen. Einen guten Tipp habe ich von Holly der Ernährungswissenschaftlerin bekommen und zwar einfach die Kohlenhydrate durch Hülsenfrüchte oder Bohnen ersetzen – Die sättigen nämlich auch sehr gut und sind zusätzlich noch eine super Eiweißquelle. Da ich sehr gerne Linsen, Bohnen Kichererbsen usw. esse, ist das für mich gar nicht schwer. Nur ein paar neue Gerichte muss ich mir überlegen, denn immer das selbe wird schnell langweilig.

Obst nach Mittag meiden 

Obst hat sehr viel Fruchtzucker und dieser lässt den Insolinspiegel ansteigen. Als Snack sind daher nur wenige Sorten geeignet, weil es auf Dauer natürlich auch ansetzt, wenn man zu viel Fruchtzucker isst. Deshalb esse ich meine Portion am liebsten in der Früh zum Frühstück. Nur die Wassermelone mit Feta gönne ich mir auch mal am Abend wenn ich darauf Lust habe.

Wenig bis Kein Alkohol

Bei diesem Punkt tue ich mir eigentlich nicht wirklich schwer, denn ich trinke sehr wenig Alkohol. Im Sommer darf es dann vielleicht doch mal ein Gläschen zwischendurch sein, aber sonst trinke ich sehr wenig Alkohol. Wenn ich am Abend essen gehe, habe ich aber schon ab und zu gerne mal ein Gläschen Wein und das gönne ich mir dann auch. Ich versuche nur die Finger von den Mischgetränken zu lassen, weil die sind die eigentlichen Übeltäter.

berriespassion_overnight-Oats2

Das sind so ein paar Punkte die ich beachte. Sonst achte ich darauf, dass ich viel Gemüse zu mir nehme und ausgewogen esse. Seit ich mich so ernähre, sehe ich auch viel mehr Fortschritte und Veränderungen an meinem Körper und ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich mit dieser Art der Ernährung quäle, denn so viel musste ich Gott sei dank nicht umstellen – Nur die getreidehaltigen Kohlenhydrate gehen mir manchmal mehr ab. Ich filme aber gerade wieder ein Food Diary damit ihr auch eine Vorstellung davon habt was ich so den ganzen Tag esse.

Das könnte dir auch gefallen

32 Kommentare

Dani 07/06/2016 - 2:28 PM

Liebe Nina, danke fürs Teilen. Bei mir hat es ein ähnliches Resultat gegeben. Ich muss mehr Eiweiss essen, aber gleichzeitig auf Milchprodukte verzichten – gar nicht so einfach. Das Gute ist, man probiert ständig neue Gerichte und Rezepte aus :) hab jetzt auch vermehrt Hülsenfrüchte gekocht und ehrlich gesagt, die haben mich mehr gesättigt als z. B. Pasta oder Reis als Beilage.
Ich hatte noch keine Nachmessung, bin gespannt was sich verändert haben wird…bis dahin schön fleissig dran bleiben. Danke für die Motivation. Find die Food&Fitness Posts mega interessant, denn du hast die gleichen „Probleme“ wie 80% der Mädels auch, und darum kann ich das sehr gut nachempfinden und mich motiviert es immer wieder zu lesen, welche Fortschritte du machst oder wenn du den Lesern Mut machst, was Neues auszuprobieren usw. Liebe Grüsse, Dani

Antworten
Vanessa 07/06/2016 - 2:29 PM

Hallo Nina!
Wie viel kostet denn so eine Grundumsatzmessung?
Lg Vanessa

Antworten
Jenny 07/06/2016 - 2:48 PM

Liebe Nina,

da hast du dir aber wirklich wahnsinnig viel Mühe mit dem Post gegeben!! Vielen Dank dafür!
So eine Untersuchung ist ja mal wirklich mega interessant – was sie kostet würde mich auch interessieren!
Deine Ernährung klingt recht strikt, aber ich bin sicher, dass du damit deinem Ziel auf jeden Fall einen großen Schritt näher kommst! Mit so wenig Kohlenhydrate käme ich wahrscheinlich nur sehr schwer klar – umso mehr bin ich auf dein Food-Diary gespannt!
Liebe Grüße
Jenny von http://www.fitandsparklinglife.com

Antworten
Marie 07/06/2016 - 3:11 PM

Super interessanter Post – bin auch gerade dabei meine Ernährung wieder ein bisschen umzustellen – der Anfang ist ja immer das schwierigste..
xx marie
http://www.highheelsandsnapbacks.at

Antworten
Dorothea 07/06/2016 - 3:12 PM

Spannender Beitrag, vielen Dank dafür!

Liebe Grüße
Dorothea
http://justambitious.com/

Antworten
Bianca 07/06/2016 - 3:57 PM

Hallo Nina,
so eine Grundumsatzmessung klingt ja interessant, da muss ich mich hier glatt auch mal umschauen :) ich hab nämlich auch das Gefühl dass mein Körperfettanteil sehr hartnäckig ist.. Und ich fände es super wenn du noch einen Beitrag zu deinem Grundlagenausdauertraining schreiben würdest ;)
Liebe Grüße,
Bianca

Antworten
Luise 07/06/2016 - 4:30 PM

Danke für diesen interessanten Beitrag. So eine Grundumsatzmessung würde mich auch sehr interessieren und eventuell werde ich dies einmal vornehmen lassen. Ich bin schon sehr auf dein Food Diary gespannt.

Liebe Grüße
Luise | http://www.just-myself.com

Antworten
Valentina 07/06/2016 - 4:37 PM

supertoller beitrag und soso schöne fotos wieder einmal!! freu mich schon, dich bald wieder zu sehen :**

Antworten
Angelika 07/06/2016 - 4:53 PM

Toller Beitrag, sehr interessant, vor allem das mit der Grundumsatzanalyse, davon habe ich noch nie etwas gehört :-) Generell finde ich deine Beiträge und deinen gesamten Blog super!

Ich kann mir aber wirklich beim besten Willen nicht vorstellen, dass du einen Fettanteil von 24% haben solltest, als ich das gelesen habe war ich echt verwundert … zumindest merkt man optisch nichts davon ;-)

Antworten
Berni 07/06/2016 - 5:08 PM

Hi,
voll coole Tipps, trotzdem regt dein Wunsch, von einem durchschnittlichen Ergebnis noch weiter runter zu rutschen, zum Nachdenken an…. Liebe Grüße.

Antworten
Nina 07/06/2016 - 9:28 PM

Ich liege im oberen Durchschnitt und ich würde gerne einfach in den unteren Durchschnitt, trotzdem gesund das ist ein großer Unterschied ;) Dafür dass ich so viel Sport mache ist der Wert nämlich hoch ;)

Antworten
Bernadette 07/06/2016 - 10:06 PM

Statistisch gesehen gibt es keinen oberen oder unteren Durchschnitt, sondern da is Normalbereich auch wirklich Normalbereich mit einem gewissen Messfehler der berücksichtigt werden muss. Aber ich weiß schon, was du meinst und passt ja auch, wenn du das so handhabst. Es regt mich einfach trotzdem zum Nachdenken an, nicht über deine Selbstoptimierung im Speziellen sondern die der Gesellschaft im Allgemeinen. Alles Liebe, Berni

Antworten
Elisabeth 07/06/2016 - 5:26 PM

Hallo Nina,
klingt sehr spannend. Habe ein ähnliches Problem: 5-6x die Woche Sport und dennoch wollen die Fettreserven nicht weichen. Was hat man dir denn hier geraten, damit der Körper auf die zurückgreift und sie verbrennt?
Liebe Grüße

Antworten
Nina 09/06/2016 - 9:30 PM

Naja einerseits die Grundlagenausdauer verbessern und ich habe für mich entschieden die Kohlehydrate zu verringern :) und das klappt eigentlich ganz gut :)

LG Nina

Antworten
Nora 07/06/2016 - 5:30 PM

Hallo, liebe Nina! Wirklich ein toller und interessanter Post. Viel Erfolg mit deinem Vorhaben, ich bin sicher, dass dir die Köperfettreduzierung gelingt:) Könntest du bitte kurz erläutern, warum Getreide nicht so gut sein soll bei einer Schilddrüsenunterfunktion? Mein Freund hat auch eine Unterfunktion, deshalb interessiert mich das. Ich habe es gerade mal gegooglet, aber nichts gefunden, was mir weiterhilft. Würde mich sehr über deine Antwort freuen!
Liebe Grüße, Nora

Antworten
Nina 07/06/2016 - 11:31 PM

Hallo Nora,

Getreide hat eine hohe Menge an Antinährstoffen und die hemmen die Aufnahme von bestimmten Nährstoffen und können den Hormonwechsel stören und auch die Darmschleimhaut reizen.
Hab dazu jetzt schon einige Artikel gelesen und die Werte können sich auch wieder verbessern wenn man Getreide weglässt (ist aber nicht zu 100% sicher :) )

Antworten
Kathi 07/06/2016 - 5:58 PM

Ich lese immer gerne, wie andere sich so ernähren, daher finde ich deinen Post super interessant! Auf Kohlenhydrate am Abend zu verzichten ist mir zu anstrengend. Ich achte lieber darauf, mich gesund zu ernähren und ausgewogen, also von allem etwas, von nichts zu viel. Aber ich habe auch nicht solche Ziele vor Augen wie du! Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass sich deine Bemühungen lohnen :)

Liebe Grüße
Kathi
The constant efforts

Antworten
Melanie 07/06/2016 - 7:07 PM

Das ist wirklich ein sehr gelungener Beitrag! Ich finde es toll, wie du an deinen Zielen arbeitest und da kann man sich wirklich eine Scheibe abschneiden. Ich bin mir ganz sicher, dass du mit diesem Ehrgeiz deine Ziele bald erreichen wirst! Weiter so! :)

Liebste Grüße,
Melanie

Antworten
Babsi 07/06/2016 - 10:01 PM

Liebe Nina,
vielen Dank für den tollen Beitrag, echt mega interessant! Ich find’s immer ziemlich spannend zu lesen, wie andere mit dem Thema Ernährung/Sport umgehen!
Ich würd’s super interessant finden, wenn du zum Thema Grundlagenausdauer einen Eintrag verfassen würdest, da ich persönlich auch daran arbeiten möchte und über Inputs seeeeehr dankbar wäre!
Deine Disziplin ist echt bewundernswert und mega motivierend, danke auch dafür!!
Alles Liebe, Babsi :)

Antworten
Rebellious Lace 07/06/2016 - 10:21 PM

Das klingt ja super interessant – so eine Messung muss ich auch unbedingt mal machen. Ich glaube ich hab nämlich auch einen sehr schlechten Verbrennungswert. Die Tipps sind sehr hilfreich und wirklich nicht sehr schwierig umzusetzen, wenn man sich grundsätzlich schon gesund ernährt. Nur das mit den getreidehaltigen Kohlenhydraten ist ein bisschen schwierig – Bohnen und Hülsenfrüchte sind nämlich leider gar nicht mein Favourit ;) Freu mich auf das Food Diary!!
Alles Liebe,
Simone
http://www.rebelliouslace.com

Antworten
katizza 08/06/2016 - 8:05 AM

hi nina!
toller bericht und trifft genau meine momentane lebensplanung ? nun wollte ich fragen wo du denn diese grundumsatzmessung machen hast lassen? bei holmesplace oder healthpi? liebe Grüße und noch viel erfolg!!! ?

Antworten
Nina 08/06/2016 - 8:24 AM

Auch bei Health pi das ist aufwändiger und gibt es so im Fitnesscenter nicht :)

Antworten
elli 08/06/2016 - 10:21 AM

ich würde mich unheimlich aber einen Beitrag darüber wie man seine Grundlagenausdauer verbessert freuen :)

Antworten
liebe was ist 08/06/2016 - 11:03 AM

so eine genaue Messung klingt auf jeden Fall hochwissenschaftlich und würde mich persönlich auch mal interessieren.
ich finde aber so schlecht klingen deine Ergebnisse erstmal nicht – wenn du viel Kohlenhydrate verbrennst ist das auch positiv zu sehen. außerdem kannst du dank der Klarheit ja nun deine Ernährung anpassen, wie du es auch gemacht hast :)
eine grundlegend gesunde Ernäjrung, die vor allem individuell auf den Körper angepasst ist, scheint mir wirklich das Fundament für eine gute Fitness zu sein!

❤ Tina
https://liebewasist.wordpress.com/
https://www.instagram.com/liebewasist/

Antworten
Ina Nuvo 08/06/2016 - 11:41 AM

Sehr schöner , interessanter Post! Ich bin schon gespannt, wie die Geschichte weiter geht :) Hauptsache ist aber, du fühlst dich wohl :)

Viele liebe Grüße!
Ina • http://www.ina-nuvo.com

Antworten
Carrieslifestyle 08/06/2016 - 11:44 AM

wow sehr interessanter Beitrag
http://carrieslifestyle.com

Antworten
Luzia 08/06/2016 - 6:24 PM

Liebe Nina
Ich bin Ernährungsberaterin am Universitätsspital Bern und führe jede Woche Indirekte Kalorimetrien (Grundumsatzmessungen) bei zugewiesenen Patienten durch. Du wurdest da falsch informiert bezüglich der Nährstoffe, die du verbrennst: Dass du in dem Moment der Messung mehr Kohlenhydrate als Fett verbrannt hast, weist darauf hin, dass du dich in einer stabilen Stoffwechsellage befindest. Wärst du bei der Messung in einer katabolen (abbauenden) Stoffwechsellage gewesen (dh länger als 12h nüchtern), wäre die Proteinverbrennung höher gewesen. Denn wenn das Gehirn kein Zucker geliefert bekommt, zwingt es den Körper, aus Eiweissen (Muskeln) Ketonkörper zu bilden, welche das Gehirn dann mit Energie versorgen. Das möchtest du ja verhindern, weil du deine Muskulatur nicht verlieren möchtest. Es ist also völlig ok, dass du Kohlenhydrate verbrennst und nicht Fett oder Eiweisse. Wichtig ist, dass du von der Kalorienzufuhr her sicher nicht unter die 1200 kcal/Tag gehst, damit dir die Muskulatur erhalten bleibt.

Ich hoffe, du fühlst dich nicht belehrt von mir. Es ist jedoch nicht ok, wenn Klienten nicht korrekt über ihre Messungen informiert werden und mit dem falschen Gefühl nach Hause gehen, Etwas stimme nicht mit ihrem Körper.

Die Hauptsache ist, dass bei der Ernährungsumstellung die Freude am Essen und das Soziale nicht ab Handen kommen und du weisst, dass du nicht nur aus Prozenten bestehst, sondern unter Anderem eine tolle Bloggerin mit spannenden Beiträgen bist! :)

Alles Gute weiterhin und ich bin auch schon gespannt auf dein Food diary!

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Antworten
Nina 09/06/2016 - 2:47 PM

Um Gottes Willen Nein das hast du falsch verstanden, der Trainer hat mir nicht gesagt ich soll Kohlenhydrate weglassen oder dass es schlecht ist, nur dass man anhand der Ergebnisse sehen kann dass ich eine schlechte Grundlagenausdauer habe :)
Ich habe selber für mich entschieden die Kohlehydrate am Abend wegzulassen, da ich gemerkt habe, dass ich dann schneller Veränderungen sehe :) und nein ich fühle mich nicht belehrt ich freue mich immer über solche Kommentare, weil so kann auch ich was dazulernen. Und der letzte Absatz ist auch super lieb hihi danke ja man darf wirklich nicht zu viel Wert auf Zahlen legen, da geb ich dir recht :) und die Freude am essen werde ich nie verlieren, dafür esse ich viel zu gerne.
Danke für dein super liebes Kommentar :)

Antworten
Miss Amyable 08/06/2016 - 10:56 PM

Hi Nina, ich hab mich schon lang auf den Beitrag gefreut und bin echt dankbar, dass du ihn so schön und ausführlich gestaltet hast. Da ich jetzt auch sehr viel Sport mache und daher meinen Körperfettanteil reduzieren will und muskeln aufbauen möchte ist es mir auch sehr wichtig meine Ernährung einw enig umzustellen. Leider wusste ich nicht genau wie ich das machen soll und werde es jetzt wahrscheinlich so wie du machen – weniger Kohlenhydrate, etc. Freu mich schon auf das Food-Diary und vielleicht auf weitere Beiträge wo du uns auf dem Laufenden hältst (:

Liebsten Gruß,
Amy | missamyable.com

Antworten
nadine 09/06/2016 - 3:30 PM

hej Nina,

ja ein beitrag über deine grundlagenausdauer wäre toll – war/ist wirklich ein interessanter post, den du hier verfasst hast.

alles liebe,
nadine

Antworten
Jana Gemma 15/06/2016 - 5:30 PM

Liebe Nina,

danke für diesen tollen und sehr interessanten Beitrag. Das Problem mit dem Körperfettanteil kenne ich nach meiner letzten Messung nur zu gut (ich bin immer noch leicht schockiert) :D. Versuche nun auch seit zwei Wochen meine Ernährung möglichst umzustellen und habe zeitgleich mit dem BBG angefangen. Da ich aber trotz Kaloriendefizit, gesunder Ernährung und viel Sport irgendwie gewichtsmäßig so gar keine Veränderung feststellen kann, werde ich mich wohl auch mal mit einer Grundumsatzanalyse beschäftigen. Auch über einen Post zum Thema Grundlagenausdauer würde ich mich riesig freuen.

Liebe Grüße
Jana

Antworten
Julia 30/06/2016 - 7:56 AM

mich würde ein Beitrag zur Verbesserung der Grundlagenausdauer sehr interessieren! Ein wirklich toller Eintrag von dir! :)

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar