Wieso ich aufhöre Fleisch zu essen

von Nina

Schon wirklich lange spukt dieses Thema in meinem Kopf herum und immer öfters erwische ich mich dabei, dass ich mich in meinen Gedanken verliere. Das erste Mal war ich 13 oder 14 Jahre als ich mir eingebildet habe, dass ich Vegetarierin werden möchte, doch wirklich lange habe ich es nie durchgehalten. Mir haben immer schon die Tiere leid getan, aber ich habe einfach viel zu gerne Fleisch gegessen und es daher immer ausgeblendet. Bzw. wenn das gute Steak dann vor mir stand, waren diese Gedanken schnell vergessen. Ich glaube vor über einem Jahr habe ich mir dann vorgenommen meinen Fleischkonsum drastisch zu ändern und mehr darauf zu achten was für Produkte ich kaufe. Es gab eine Zeit da habe ich wirklich jeden Tag Fleisch gegessen und das nicht nur einmal, doch das war einfach zu viel. Mittlerweile habe ich es so handgehabt, dass ich zuhause nur noch ganz selten Fleisch koche und mir ein gutes Stück gönne wenn ich in ein Restaurant essen gehe. Eigentlich wollte ich zuhause garnicht mehr damit kochen, weil ich das Fleisch aus dem Supermarkt nicht kaufen wollte, doch da mein Freund gerne Fleisch isst, habe ich ihm zu liebe ab und zu welches gekauft und da dafür mehr darauf geachtet woher es kommt, auch wenn ich den Etiketten nicht wirklich zu 100% traue.

fleischlos

Seit einigen Wochen habe ich mir wieder mehr Gedanken gemacht und irgendwie habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt wenn ich Fleisch gegessen habe. Klar es schmeckt gut, aber brauchen wir es wirklich, oder geht es auch ohne?
Vor allem das Internet und die Sozialen Netzwerke haben damit zu tun, dass man sich mehr mit solchen Themen beschäftigt, was ja nichts schlechtes ist. Es gab so einige Momente in den letzten Wochen die mir gezeigt haben, dass ich Fleisch eigentlich gar nicht brauche. Natürlich ist so ein selbst gemachtes Roastbeef das 12 Stunden im Rohr war super lecker, aber es gibt auch genügend Speisen ohne Fleisch, die genauso gut schmecken. Vor einer Woche zum Beispiel waren wir im Motto essen und ich habe lange überlegt was ich essen soll und mich schlussendlich gegen ein Gericht mit Fleisch und für das rote Rüben Risotto entschieden, das nicht von dieser Welt war und das ich ganz bald zuhause ausprobieren muss. Noch nie habe ich so ein leckeres Risotto gegessen und auch mein Freund der mit seinem Steak dort saß, meinte ich habe die bessere Wahl getroffen (obwohl das Motto Steak mit Abstand das beste in Wien ist).  Da dachte ich zum ersten Mal wirklich ernsthaft darüber nach kein Fleisch mehr zu essen, denn wieso muss ein Tier sterben wenn es auch andere leckere Speisen gibt.

Die Nacht von Donnerstag auf Freitag habe ich dann irgendwie ganz schlecht geschlafen und bin mitten in der Nacht aufgewacht und habe beschlossen, dass ich ab sofort kein Fleisch mehr essen möchte. Ich habe nichts geträumt und ich weiß auch nicht was in dieser Nacht der Auslöser war, aber irgendwie habe ich mich mit dieser Entscheidung sehr gut gefühlt. Ich bin schon wirklich gespannt ob ich es durchziehen werde, aber ich werde euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, denn eigentlich habe ich schon vor es nicht nur eine kurze Zeit zu machen, sondern wirklich dauerhaft.Wenn wir uns ganz ehrlich sind ist der Mensch ein Gewohnheitstier und irgendwann werde ich es ganz bestimmt nicht mehr vermissen.
Da ich aber nicht von heute auf morgen Vegetarierin werde und Fisch und Meeresfrüchte weiterhin auf meinem Speiseplan bleiben, wird es mir wahrscheinlich nicht so schwer fallen. Ich weiß eigentlich macht es keinen Unterschied aber auch wenn es irgendwie hart klingt für mich macht es einen. Ich habe irgendwie nicht so eine Beziehung zu einer Muschel oder einem Fisch wie zu einem Schwein oder einer Kuh. Deshalb habe ich für mich entschieden, weiterhin Fisch zu essen, darauf möchte ich einfach (noch) nicht verzichten. Natürlich weiß ich, dass auch Eier und Milchprodukte nicht gut sind, vor allem wenn es mir um die Tiere geht. Hier werde ich einfach versuchen die Dinge mit Maß und Ziel zu essen und auch mehr darauf achten welche Produkte ich kaufe, denn vegan ist einfach etwas was für mich zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage kommt. Ich werde zwar versuche auch vegane Speisen zu kochen, aber so 100% kann ich mir das einfach nicht vorstellen. Ich finde es ich aber mal ein Anfang und für mich auch ein großer Schritt das Fleisch ganz wegzulassen.

Ich werde in nächster Zeit sicher viele neue Rezepte ausprobieren, um auch meinen Freund zu zeigen, dass er das Fleisch zuhause nicht vermissen muss. Ich bin auf jeden Fall gespannt und werde euch sicher bald wieder davon berichten wie es mir mit dieser Entscheidung geht.

 

Das könnte dir auch gefallen

29 Kommentare

Lisa 10/01/2016 - 7:41 PM

Nina das is sooooo cool! echt!
viele Bussis
Lisa

Antworten
Sophie :D 10/01/2016 - 7:42 PM

Super Entscheidung! Ich wünsch dir viel Erfolg :D Ich bin schon auf die Rezepte gespannt!

Antworten
Lea 10/01/2016 - 7:44 PM

Ich finde, jeder sollte das mit dem Fleischkonsum so halten, wie er möchte. Ich selbst esse auch keins, weil ich es nicht vertrage. Wo das Fleisch herkommt, darauf sollte wirklich jeder achten! :)
Liebste Grüße, Lea | http://iamlea.com

Antworten
Nina 10/01/2016 - 7:47 PM

Da bin ich voll und ganz bei dir :) Ich finde auch jeder sollte selber entscheiden ob er Fleisch ist oder nicht. Jeder wie er möchte und was ihm glücklich macht :)

Antworten
Sarah 10/01/2016 - 7:46 PM

Liebe Nina,
ich war früher auch eine absolute Fleischfanatikerin und bin mittlerweile seit 2 Jahren vegetarisch. Auch ich esse (zwar selten, aber trotzdem) Fisch. Am Anfang ist es schwer, aber es gibt dir so ein gutes Gefühl und ich fühle mich körperlich viel besser.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg beim einhalten!
Sarah

Antworten
Julia 10/01/2016 - 7:47 PM

Find ich toll. Viel Erfolg dabei, aber die vegetarische Küche hat vieles zu bieten und gabz bald wirst du sicher nichts mehr vermissen.
xx Julia

Antworten
Kathie 10/01/2016 - 8:12 PM

Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Umstellung. Du wirst ganz bestimmt auch viele neue Gerichte entdecken, die dich deine Entscheidung nicht bereuen lassen. Wir haben übrigens ein Rezept für ein Rote-Bete-Risotto, falls du eines machen möchtest: http://www.kathiescloud.com/food/rote-bete-risotto/
Freu mich schon auf Veggie-Rezepte von dir.
Liebe Grüße
Kathie

Antworten
Bettina 10/01/2016 - 8:41 PM

Das passt so gut zu meinen heutigen Gedanken Nina. Ich habe mir gestern Abend den Film Cowspiracy angeschaut und danach wurde mein Wunsch an mich selbst (der mir schon seit Monaten im Kopf rumspringt) Vegetarierin zu werden sowas von bekräftigt, so dass ich beschlossen habe es ab heute auch anzugehn. Gehe an die Sache da genau wie du ran und finde deinen Beitrag super. Freu mich auf deine Rezepte und Erfahrungen.
Liebe Grüße, Bettina

Antworten
Juno 10/01/2016 - 9:07 PM

Liebe Nina,
mir ging es vor bisschen mehr als einem Jahr genau so. Hatte davor auch nurmehr wenig Fleisch gegessen, weil ich mich danach einfach irgendwie unwohl gefühlt habe. Als ich mich dann dazu entschlossen habe gar kein Fleisch/Fisch mehr zu essen ging es mir im Ganzen einfach viel besser und ich hab mich einfach viel wohler gefühlt. Lustigerweise ist letztes Jahr mein Blutbild viel schöner gewesen als das letzte als Fleischesser – sogar der Eisenwert war besser :D

Wünsche dir das es bei dir die gleichen positiven Auswirkungen hat :)

Antworten
Katha 10/01/2016 - 9:44 PM

Super, ich freu mich jetzt schon auf deine Küchenexperimente, finde deine Salate jetzt schon immer so super! Bin gespannt, was da jetzt noch so neues kommt!
Ich esse auch seit ein paar Jahren ein Fleisch mehr, weil mir das meiste einfach nicht schmeckt. Fisch liebe ich allerdings sehr, da versuche ich aber auch auf gute Siegel zu achten, bzgl Nachhaltigkeit. Ich denke, das wichtigste ist, dass sich jeder bewusst ist, woher seine Nahrung kommt.

Liebe Grüße!

Antworten
Kathi 10/01/2016 - 9:52 PM

Super, ich bewundere deine Entscheidung! Mir geht es da ähnlich wie dir: wenn es nach mir ginge, würden wir zu Hause nie Fleisch essen, aber Romeo zuliebe kaufen wir doch ab und zu welches. Ich hab immer wieder Phasen, in denen ich auf Fleisch komplett verzichte, aber wirklich langfristig durchgezogen hab ich es bis jetzt nicht :(
Ich wünsch dir viel Erfolg und bin sehr gespannt auf deine Berichte!
Liebe Grüße,
Kathi

Antworten
Lisa 11/01/2016 - 12:07 AM

WOOOW damit hätte ich nicht gerechnet und habe großen Respekt vor deiner Entscheidung. Finde das bei dir nämlich ein ganzes Stück beeindruckender als bei anderen, die diese Entscheidung für sich treffen, weil auch wenn ich dich nicht so gut kenne, habe ich doch eines an dir kennen gelernt: dass du echt ein Genussmensch bist, der sehr, sehr, sehr gerne Fleisch isst. Deshalb ist das für dich bestimmt viel schwieriger als für andere. Ich persönlich gehe zwar ein bissl einen anderen Weg und hab eine etwas andere Meinung in manchen Punkten, aber wünsch dir viel Erfolg. Je mehr Menschen weniger Fleisch essen – ob komplett vegetarisch, pescetarisch oder vegan – umso besser. Und yay fürs Teilzeitveganleben :) :)

Antworten
Nissi Mendes 11/01/2016 - 9:17 AM

Ich überlege mir auch Vegetarierin zu werden, aber ehrlich gesagt weiss ich nicht ob ich auf Fisch verzichten kann/will. *gg*
Ich habe wirklich auch grossen Respekt vor deiner Entscheidung!

♥ Nissi

Antworten
Stephi Drexler 11/01/2016 - 10:16 AM

Finde die Entscheidung super :) mein Freund hat auch vor einiger Zeit beschlossen zu versuchen kein Fleisch mehr zu essen und es funktioniert super. Dadurch dass er kein Fleisch mehr isst kochen wir eigentlich auch nur mehr ausschließlich vegetarisch und ich kann echt gut damit leben :)

Antworten
Dani 11/01/2016 - 10:20 AM

Liebe Nina, Hut ab zu diesem Entscheid. Finde ich super. Ich bin keine Vegetarierin, esse aber Fleisch sehr, sehr selten und wenn, dann vom Bauer. Aber ich habe auch meine Mühe damit – Fisch esse ich auch gerne und auf dieses will ich nicht verzichten, dort kann man auch gut schauen, woher die Fische kommen, welcher Haltung usw. Aber z. B. Schweinefleisch, spezielle Fleischarten wie Ente, Hase, Lamm esse ich überhaupt nicht und das seit ich klein war. Weil es mir nicht schmeckt und weil ich das nicht möchte.
Auf jeden Fall freue ich mich schon auf die leckeren Rezepte auf dem Blog :) Liebe Grüsse

Antworten
Carrieslifestyle 11/01/2016 - 11:08 AM

Ich ziehe den Hut vor dir!

http://carrieslifestyle.com
Posts online about Rio, Amsterdam, Bangkok…

Antworten
*thea 11/01/2016 - 11:32 AM

Liebe Nina, die gleichen Gedankengänge hatte ich vor zwei Jahren auch – zwei Häschen sind bei mir eingezogen und ich konnte mir nicht vorstellen, warum es meinen Tieren so gut geht und andere für mich in der Massentierhaltung gequält werden. Ich glaube, dein kleiner Tobi hat bestimmt auch so etwas in dir ausgelöst. Das lustige ist, dass ich – genau wie du – dabei nicht dogmatisch herangegangen bin. Ich habe mir selbst Regeln aufgestellt (Fisch noch zu essen und im Urlaub, wenn ich richtig Gelüste habe auch mal Fleisch zu essen, und mir an Weihnachten oder so mal Wild zu gönnen, weil das nicht aus der Massentierhaltung kommt). Mittlerweile verzichte ich auch im Urlaub auf Fleisch und Fisch esse ich nur manchmal im Restaurant. Vegan esse ich immer mehr, weil man einfach zum Obst und Gemüse-Liebhaber wird. Ich wünsche dir viel Spaß beim Kochen, Durchhaltevermögen und freue mich natürlich auf leckere Rezepte!
P.S. Mein Freund ist auch Fleischliebhaber – aber weil er mein gekochtes Essen so lecker findet, mag er mittlerweile auch viele vegane und vegetarische Gerichte und isst nur noch im Restaurant – hätte ich ihm das vor zwei Jahren gesagt, hätte er mir den Vogel gezeigt :D

Antworten
*thea 11/01/2016 - 11:37 AM

…er isst Fleisch nur noch im Restaurant, soll das heißen ;-)

Antworten
Anna 11/01/2016 - 11:48 AM

Hier gab es immer sehr viel Fleisch und es störte auch nicht. Seit ich aber jeden Tag frisch koche, habe ich so viele leckere Rezepte entdeckt und die kommen ganz ohne Fleisch aus.
Ich verzichte aber in dem Sinne nicht bewusst auf Fleisch, mir schmeckt es einfach nicht mehr so gut und durch die leckeren Rezepte bekomme ich auch hin, dass mein Freund seinen Fleischkonsum deutlich reduziert hat. :)
Ein leckeres Steak oder Schnitzel würde ich aber weiterhin nicht vom Tellerrand schupsen ;)

Antworten
Marie 11/01/2016 - 11:49 AM

Tolle Entscheidung liebe Nina – überlege auch schon lange Fleisch komplett weg zu lassen doch leider fehlte mir das letzte Bisschen um es durchzuziehen!
xx marie
http://www.highheelsandsnapbacks.at

Antworten
Kathi 11/01/2016 - 11:51 AM

Liebe Nina,
ich habe auch schon oft darüber nachgedacht dem Fleich abzusagen. Seit ich blogge noch mehr als zuvor, einfach weil das Thema vegetarische oder vegane Ernährung allgegenwärtig ist auf Blogs zur gesunden Ernährung, auf denen ich viel lese. Auch ich habe Mitleid mit den Tieren, ganz egal ob Kuh oder Fisch, ob man daraus Fleisch macht oder die Tiere „nur“ schlecht gehalten werden. Zudem war ich noch nie ein richtiger Fleischfan, kleine Portionen reichen mir völlig und auch nur mit viel Beilagen wie Gemüse dazu. Allerdings halte ich Fleisch, Fisch und tierische Produkte wie Eier und Milch für unersetzbar in einer gesunden Ernährung (es kommt selbstverständlich auf die Mengen an!), weshalb der komplette Verzicht für mich nicht in Frage kommt. Ich gebe mir jedoch größte Mühe mit Bedacht zu essen. Ich achte darauf, wo Fleisch und Fisch herkommen und beides landet nicht öfters als ein bis zweimal in der Woche auf meinem Teller. Zudem finde ich die vegetarische und auch die vegane Küche unheimlich interessant und baue davon viel in meine Ernährung mit ein. Um Tofu machen ich aber einen Bogen, das schmeckt mir einfach nicht, genauso um alle vegetarischen/ veganen Produkte, die Fleischähnlichkeit aufweisen, allein schon, weil ich keine Fertigprodukte esse.
In meinem Freundeskreis gibt es einige Vegetarier und ich finde es super, wie überzeugt sie sich daran halten. Mein Freund als Gegenbesipiel würde sich wohl niemals mit einer rein vegetarischen Ernährung zufrieden geben – am Ende muss es also jeder selbst wissen und ich finde, man darf dabei seine Meinung auch gerne mehrfach ändern. In gewissem Rahmen soll Essen ja auch ein Genuß sein und man sollte sich nicht zu sehr in vorgelegte Grenzen zwingen. Man ist doch kein „schlechter Vegetarier“ wenn man beispielsweise immer zu Weihnachten Fleisch ist.
Auch wenn ich also überzeugt weiterhin Fisch, Fleisch, Eier und Co. esse, achte ich aber zunehmend darauf, dass für meine Kosmetik kein Tier leiden musste und auch bei der Mode möchte ich in Zukunft ein Auge darauf haben.
Ich bin gespannt, wie du in nächster Zeit mit dem Thema umgehst, das werde ich auf jeden Fall weiter verfolgen :)
Liebe Grüße
Kathi

Antworten
Danielle 11/01/2016 - 6:29 PM

Sehr gute Entscheidung! Willkommen ins Club ;) Ich ernähre mich seit einem halben Jahr fast komplett vegan, und ich fühle mich einfach besser. Es ist einfach nicht wahr, dass man Fleisch essen muss, um gesund zu bleiben. Man kann das Eiweiß und andere Nährstoffe auch von anderen Quellen kriegen, wie von Chiasamen, Linsen, Bohnen und Gemüse.
Wenn mehr Leute noch beim überlegen sind, ob die auch auf Fleisch verzichtet möchten, kann ich ein paar Dokumentarfilme empfehlen, die die moralischen und gesundheitlichen Gründe für ein fleischfreies Leben ganz klar machen. Die zwei, die mich am meisten beeindruckt haben, sind „Forks Over Knives“ und „Vegucated“.

Antworten
natacha 13/01/2016 - 8:27 PM

achja, das gute alte Thema mit dem Fleisch. Ich habe auch so oft überlegt darauf zu verzichten. Mein Freund hält mich eigentlich davon ab. Du musst aufjedenfall berichten wie er so damit klar kommt und was du immer für ihn kochst!
LG

Antworten
Andrea 13/01/2016 - 9:36 PM

Eine tolle Entscheidung, für die ich dir viel Erfolg wünsche!! Ich denke, dass es wichtig ist, sich bewusst zu machen, was der Konsum tierischer Lebensmittel, im Besonderen von Fleisch bedeutet. Ich selbst esse seit zwei Jahren vegan und habe diese Entscheidung noch nicht einmal bereut. Auch wenn ich mir natürlich wünschen würde, dass sich viel mehr Menschen vegetarisch oder sogar vegan ernähren, akzeptiere ich auch alle anderen Ernährungsformen. Wer sich trotzdem für leckere Rezepte interessiert, kann gerne mal bei mir auf dem Blog vorbei schauen. :)
Halte uns auf dem Laufenden!
Liebste Grüße
Andrea
http://www.chapeau-blog.de

Antworten
Carlotta 14/01/2016 - 11:55 AM

Hallo Nina,

ich finde es wirklich ein tolle Entscheidung. Ich esse selbst kaum noch Fleisch, wenn ich mir welches kaufe, dann auch nur vom Bauern, wenn ich zB weiß, dass die Hühner dort glücklich waren.
Wenn es Zuhause oder bei Freunden Fleisch gibt, werde ich wahrscheinlich weiterhin ein bisschen Fleisch essen, da ich es den anderen nicht unnötig kompliziert machen will.
Ich habe mir aber auch für 2016 vorgenommen, dies zu reduzieren.
Aber ich kann verstehen, dass du noch Fisch & Meeresfrüchte isst. Ich selbst esse diese auch noch super gern und könnte nicht auf sie verzichten…
Liebe Grüße
Carlotta von Cuisiner Bien

Antworten
Ela 15/01/2016 - 3:02 PM

Bei mir war es ähnlich. Ich hatte auch schon früh den Gedanken, bin dann aber auch immer wieder schnell zur Gewohnten Ernährung zurück. Teils weil ich mit 13 noch nicht wusste, wie ich mich darüber richtige informieren kann (es war Anfang der 90er und wir hatten kein Internet) Teils weil meine Eltern das aber auch überhaupt nicht unterstützt haben. Jahre später dann immer wieder mal und dann doch wieder zum gewohnten Trott. Letztes Jahr hat sich dann irgendwie ein Schalter umgelegt. Etwas war anders und ich hatte gar nicht mehr so Lust auf Fleisch. Es ist auch weniger das Fleisch das ich immer gerne gegessen habe. Es war mehr die Art, wie es eben gewürzt ist. Und eine gute Würze kann man halt auch fleischlos zaubern.

Antworten
Stephi 15/01/2016 - 8:01 PM

Guck dir mit deinem Freund Earthlings an und ihr seid innerhalb von 110 Minuten vegan. Hat bei mir super geklappt ;)

Antworten
Julia 16/01/2016 - 1:23 PM

Super! Nur weiter so mit dem bewussten Lebenswandel… !

Antworten
Lilli 16/01/2016 - 9:47 PM

Liebe Nina, toll, dass du für dich diese Entscheidung getroffen hast und ich hoffe, dass du dich auch weiterhin damit wohl fühlst!
Ich persönlich hatte Anfang letzten November diesen Moment, an dem mir wohl einfach zum allerersten Mal so richtig bewusst wurde, dass ein anderes Lebewesen für mein Essen stirbt – und das ganz einfach, „weil es mir halt schmeckt“. Das war/ist für mich einfach nicht mehr Grund genug. Und auch wenn das Huhn vorher glücklich war – macht es das wirklich soo viel besser? Es musste ja trotzdem sein Leben für unser Essen geben, was einfach nicht notwendig ist meiner Meinung nach. (Wobei es natürlich ganz klar ist, dass es mir lieber ist, dem Tier ging es vorher gut als es musste zusätzlich zu seinem Tod noch jahrelange Qualen erleiden!!)
Klar wusste ich das vorher auch schon, aber so richtig rangelassen an mich habe ich das nie. Dabei ist es doch eigentlich heutzutage so leicht, dies nicht zu unterstützen, indem man andere – auch sehr leckere – Gerichte kocht. Dieses „es schmeckt mir“ ist einfach kein Grund mehr für mich. Fisch versuche ich zu vermeiden, hin und wieder esse ich ihn aber dennoch (v.a. wenn in Restaurants Fisch als einzige „vegetarische“ Alternative angeboten wird).
Vegan zu sein ist für mich auch eine Nummer zu groß (auch wenn mir bewusst ist, dass für Milch und Eier leider auch noch immer sehr vielen Tieren großes Leid geschieht) und ich kann mich auch nährstofftechnisch nicht so 100%ig damit anfreunden. Ich finde es aber sehr spannend, neue vegane Rezepte auszuprobieren und versuche das auch immer wieder einzubauen.
Würde mich freuen, wenn du uns bei deiner Reise auf dem Laufenden hältst! Außerdem würde mich interessieren, ob du dich nun als Vegetarierin/Pescetarieren bezeichnen würdest oder selbst siehst? Ich persönlich habe noch sehr große Scheu davor zu sagen, dass ich Vegetarierin bin (die meisten meiner Freunde wissen es z.B. gar nicht), weil ich das Gefühl habe, dass hier 2,5 Monate einfach noch nicht aussagekräftig sind und ich jeden Moment einen „Rückfall“ haben könnte.
Alles Liebe und viel Erfolg mit deinem Vorhaben!

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar