My First Thanksgiving Dinner

von Nina
Gestern veranstalteten wir in der WG zum ersten Mal ein richtig amerikanisches Thanksgiving Dinner. Da eine der Mitbewohnerinnen meines Freundes aus Boston kommt, hatten wir super viele Rezepte und Insider Tipps für ein perfektes Thanksgiving Essen.
Wir mussten schon recht früh mit den Vorbereitungen für dieses Dinner beginnen, da wir zwei Kuchen, einen Truthahn und Süßkartoffeln in einem Rohr zubereiten mussten. Es war sehr interessant zu sehen wie Amerikaner kochen und man hat gleich gemerkt sie lieben Butter und nichts wird ohne Butter zubereitet. Ob das noch gesund ist weiß ich nicht, aber das war uns an diesem Abend ziemlich egal. Der Geruch in der Wohnung wurde mit der Zeit unerträglich, denn wir hatten alle kaum gegessen, weil wir uns den Hunger für den Abend aufsparen wollten. Es roch nach Äpfel, Zimt und Lebkuchen. Nach 5 Stunden in der Küche stehen war dann auch endlich alles fertig und wir konnten uns endlich ans Essen machen.

Es gab Truthahn mit Kartoffelpürree, Süßkartoffeln mit Marshmallows, eine Pilzsauce und als Nachtisch Apfelkuchen und Kürbiskuchen. Es war alles so köstlich, jedoch viel zu viel. Die nächsten Tage gibt es dann wohl Turkey-Sandwiches.

Truthahn
Zutaten:
  • Truthahn
  • Truthahngewürz (wir hatten eines aus Amerika, es gibt aber Fertigmischungen bei Merkur &Co.)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Butter
  • klare Suppe
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Karotten
  • Stuffing (Füllung)
Zubereitung: 
Das Backrohr auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Truthahn von Innerein befreien und auswaschen. Danach die Butter kurz in der Mikrowelle erhitzen und den Truthahn innen und außen damit gut bestreichen. Als nächste wird der Truthahn, innen und außen, mit Salz, Pfeffer und dem Truthahngewürz gut eingerieben. Bevor der Truthahn in den Ofen kommt wird er noch mit dem Stuffing gefüllt. Am besten näht man den Truthahn mit einem Kochfaden zu damit die Füllung auch nicht hinaus fällt. Je nachdem wie schwer der Vogel ist, muss er auch unterschiedlich lange im Rohr braten. Man kann ungefähr mit 1 Stunde pro Kilo rechnen. Ab und zu den Truthahn mit der Suppe übergießen damit er schön knusprig wird. Nach ca. der Hälfte der Zeit den Zwiebel, den Knoblauch und die Karotten in den Saft legen. Wenn der Truthahn schön knusprig und braun ist, kann man ihn wenden damit auch die andere Seite Farbe bekommt.
Stuffing/ Füllung
 
Zutaten:
  • Zwiebel
  • Äpfel
  • Sellerie
  • Butter
  • klare Suppe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Truthahngewürz
  • Countrystyle Stuffing (hatten wir auch aus Amerika sonst einfach Semmelwürfel würzen)
Zubereitung:
Zwiebel, Sellerie und Äpfel in kleine Würfel hacken. Die Äpfel können ruhig ein wenig größer geschnitten sein. Butter in einer Pfanne zum schmelzen bringen, den Zwiebel und den Sellerie leicht anbraten. Mit Salz und Pfeffer und wenn man möchte mit Truthahn Gewürz würzen. Die Äpfel dazugeben. Das ganze mit Suppe aufgießen und das Country Stuffing(oder die Semmelwürfel) dazugeben und ein wenig umrühren. Nur nicht zu viel umrühren damit das ganze nicht zu matschig wird.

 

Süßkartoffeln mit Marshmallows
Zutaten:
  • Süßkartoffeln
  • Braunen Zucker
  • Butter
  • Marshmallows
Zubereitung:
Süßkartoffeln schälen, schneiden und kochen. Währenddessen in einem anderen Topf die Butter schmelzen und den Braunen Zucker dazugeben, mit Wasser aufgießen. Danach werden die Süßkartoffeln in eine Auflaufform gelegt mit dem Zucker Buttergemisch übergossen mit Marshmallows belegt und kurz im Rohr überbacken.
Apfelkuchen
Zutaten:
  • 250 g Mehl glatt
  • 1/8 kg Butter oder Margarine
  • 5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 3/4 kg Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 1 EL Staubzucker (Puderzucker)
  • 1 Ei
Zubereitung: 
Backrohr auf ca 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Butter oder Margarine mit dem Mehl, 2 El Zucker und dem Salz mischen und fest kneten. Danach  3 oder 4 El Wasser dazumischen noch einmal ordentlich durchkneten und dann den Teig in eine Frischhaltefolie oder Alufolie wickeln und im Kühlschrank eine Stunde ruhen lassen.
Die Äpfel schälen und in Würfel schneiden und mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Dann den Zucker und den Zimt unter die Apfelstücke mischen. Kuchenform ( am besten eine Springform) gut einfetten.  Den Teig in 2 Teile teilen (1/3 und 2/3) und ausrollen. Mit dem größeren Stück wird nun die Kuchenform ausgelegt. Den Teig etwas über den Rand schauen lassen. Man sollte schauen das der Boden etwas dicker ist damit der Kuchen beim rausnehmen nicht bricht. Nun die Apfelmasse in die Form geben und den Teig der über den Rand schaut nach innen klappen. Den Rest des Teiges in Streifen schneiden  (ca. Daumenbreit) und oben drauflegen (siehe Foto). Damit der Kuchen schön knusprig wird, kann er noch mit Eigelb bestrichen werden. Er sollte ca. eine 3/4 Stunde im Rohr bleiben.

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Nathalie 25/11/2011 - 9:18 PM

Happy Thanksgiving! (:
Danke für dein liebes Kommentar! x

fashion is for idiots [like us]

Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. ok geht klar